Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Anja Hirschmann

Wo hast du deine Praktika absolviert?

1. Österreichische Botschaft in Havanna, Kuba

2. Presse- und Informationsamt der Bundesregierung in Berlin, Deutschland

Welche Aufgaben waren dir zugeteilt?

1. Meine Hauptaufgabe waren Recherchetätigkeiten zum US-Embargo und dessen Auswirkungen auf Kuba. Darüber hinaus wurde mir die Aktualisierung von Factsheets zu Basisinformationen der Länder, die in den Zuständigkeitsbereich der Österreichischen Botschaft in Havanna fallen, zugeteilt. Manchmal konnte ich an Außenterminen in Vertretung des Konsuls teilnehmen. Einer davon war das erste konsularische Treffen der GRUCOLAC in der EU-Delegation in Havanna.

Da ich meinen Bachelor in Transkultureller Kommunikation absolvierte, durfte ich auch teilweise Interviews mit Visabewerber:innen dolmetschen und Produktlisten für Zollfreischreibungen von Lieferungen übersetzen.

2. Bei diesem Praktikum war ich für die Gestaltung der Internetseite der Bundesregierung zuständig. Ich war im Europareferat tätig und verfasste daher zahlreiche Artikel für die Europaseite der Bundesregierung. Dafür musste ich Telefoninterviews führen, mit Pressekontakten sprechen und umfangreiche Recherche zu Themen rund um Europa, die EU-Kommission und die Bundesregierung betreiben. Worüber ich schlussendlich schrieb, konnte ich oft selbst aussuchen.
Zur Zeit meines Praktikums waren die Konferenz zur Zukunft Europas und die EU-Aufbaupläne große Themen, zu welchen einige Brainstorming-Sitzungen abgehalten wurden und Recherchetätigkeiten zu erledigen waren.

Welche Kenntnisse aus dem PELP Studium konntest du in deinen Praktika einsetzen?

Bei beiden Praktika war es mir ein großer Vorteil, politische Handlungen kritisch reflektieren zu können und das Ganze auch aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Dank der vielseitigen Kurse erlernte ich das analytische Denken, das in solchen Bereichen durchaus hilfreich ist. Außerdem wird man in den Kursen dazu bestärkt seine eigene Meinung selbstbewusst zu vertreten und an Diskussionen aktiv teilzunehmen. Gerade im journalistischen Umfeld sind solche Fähigkeiten sehr nützlich. Auch das Schreiben von diversen Seminararbeiten im Studium hat mir sehr bei meinen gründlichen Recherchetätigkeiten und dem Verfassen von Artikeln geholfen.

Was hast du in deinen Praktika Neues gelernt?

Ich durfte Handlungsweisen anderer Länder aus erster Hand erfahren. Zum Beispiel wie politische Entscheidungen getroffen werden und mit welchem Ziel. Es war spannend zu sehen, wie Politik tatsächlich funktioniert. Ich lernte Handlungen besser zu verstehen bzw. nachzuvollziehen. Zusätzlich wurden meine Kenntnisse über Lateinamerika, die USA und speziell Kuba immens erweitert. Durch die Recherchetätigkeiten konnte ich viel Neues über die Länder lernen, das mir vorher nicht so bewusst war.

In Berlin habe ich einen guten Einblick in das journalistische Schreiben erhalten und die deutsche Politik näher kennenlernen dürfen. Das journalistische Schreiben unterscheidet sich stark vom wissenschaftlichen Arbeiten. Es war interessant auch einmal diese Seite und diesen Schreibstil kennenzulernen. Für das Verfassen der Artikel war ich stets mit anderen Abteilungen des Presseamtes in Kontakt und konnte so auch mehr über deren Arbeit erfahren.

Kannst du deine Praktika anderen PELP Studierenden empfehlen?

1. Ja, schon allein wegen des außergewöhnlichen Alltags in Kuba. Es ist eine unglaubliche Erfahrung und große Herausforderung in solch einem anderen Land zu leben und sich zurechtzufinden. Man ist gefordert sich anzupassen und entwickelt sich dadurch persönlich weiter. Zudem ist das Praktikum sehr spannend, wenn man sich für Lateinamerika und die USA interessiert. Man hat die Möglichkeit Politik aus erster Hand zu erfahren und kann ein bisschen in das internationale Leben eintauchen. Jedoch ist man nicht dauerhaft beschäftigt – das sollte einem bewusst sein.

2. Ja, wenn man an Journalismus interessiert ist und die deutsche Politik besser verstehen möchte. Man bekommt einen guten Einblick in die gesamte Arbeit des BPA. Das BPA ist in unterschiedliche Abteilungen eingeteilt, die wiederum aus mehreren Referaten bestehen. Somit bietet das Amt viele Arbeitsbereiche, für die man sich bewerben kann: Sicherheitspolitik, Umwelt, Innenpolitik, Recht etc. … Die Arbeit ist je Referat komplett individuell, weshalb ich es jedem empfehlen kann sich zu bewerben!

 

Studienkoordination

Univ.Prof. Dr.

Lukas Meyer

Studienkoordinator
Ass.Prof. Dr.

Pranay Sanklecha

Stellv. Studienkoordinator

Kontakt

Projektmanagement / Erste Ansprechperson
Attemsgasse 25/II 8010 Graz
Mag. Kanita Kovacevic Telefon:+43 (0)316 380 - 2299
Fax:+43 (0)316 380 - 9705

Bitte um Terminvereinbarung

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.